Einladung zum ÖAAB-Stammtisch am 3. Februar 2014

kopf"Die Bildungspolitik der ÖVP – was gilt nun wirklich?“
am Montag, 3. Februar 2014, 19:30 Uhr,
ins Hotel Schwärzler in Bregenz, ein.

„Vorrang für Frühförderung, Kinderbetreuung und elementare Bildung, den Kindergarten als Bildungseinrichtung sehen, effiziente Schuleingangsphase und Stärkung der Volksschule, die Aufwertung der Lehre, Schulautonomie, Schulpartnerschaft und regionale Spielräume als Arbeitsprinzip“, das ist nur ein Auszug aus dem Bildungsprogramm der neuen Bundesregierung für die Jahre 2013 – 18. Es ist betont sachlich, orientiert sich an den tatsächlichen Herausforderungen, verzichtet auf nichtssagende Überschriften und nennt erreichbare Ziele. „Die Unterschrift unter dem Koalitionsvertrag war noch nicht trocken“, so der neue ÖVP-Generalsekretär Blümel, da verlangte Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek ein gefährliches Drei-Punkte-Programm: keine Hausübungen, keine Noten, keine Klassenwiederholungen. Doch damit nicht genug: Aus der Vorarlberger ÖVP kam der Wunsch, die Voraussetzungen für „Modellversuche für die gemeinsame Schule“ zu erleichtern, damit sie leichter verwirklicht werden kann. – Kurz zusammengefasst: Man ist verwirrt! Was will die Bundesregierung? Wofür steht die ÖVP? Hat sie aufgehört die verlässliche bürgerliche Kraft der Mitte zu sein, die ein leistungsorientiertes, an den Kenntnissen und Fähigkeiten der Schüler ausgerichtetes vielseitiges Bildungssystem garantiert?


Darüber kann wohl kaum jemand besser Auskunft geben, als einer der höchsten ÖVP-Bundespolitiker, NR-Präsident Karlheinz Kopf, der noch dazu aus Vorarlberg kommt, wo die Uhren offensichtlich etwas anders gehen.
Karlheinz Kopf, Jg. 1957, ist Unternehmer, kommt aus Altach, gehört nun schon 20 Jahre lang dem österreichischen Nationalrat an und bekleidete zahlreiche Spitzenfunktionen, so Wirtschafts- und Umweltsprecher seiner Partei, von 2000 – 2008 Generalsekretär des Wirtschaftsbundes, von 2008 – 2013 Klubobmann der ÖVP im Parlament und seit 29. Oktober 2013 2. Präsident des österreichischen Nationalrats. Begonnen hatte seine politische Laufbahn als Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde Altach. Karlheinz Kopf ist mit Karin verheiratet, hat zwei Töchter und einen Enkel und ist der Schwager des grünen Bildungssprechers, NR Harald Walser. Seine Leidenschaft gehört dem Fußball, wo er nach einer aktiven Karriere als Fußballer zahlreiche Funktionen bekleidete; derzeit ist Kopf Aufsichtsratsvorsitzender des SC Rheindorf Altach.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 30.1.14 beim ÖAAB This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. bzw. 05574/4907-13.