ÖAAB Lehrerinnen und Lehrer - Resolution: Keine Verlängerung der Lehrerarbeitszeit!

tuertscher

Wir halten es für unzumutbar, untragbar  und kontraproduktiv, einer einzelnen Berufsgruppe eine Gehaltseinbuße von 10 Prozent zuzumuten. Mit Sorge und Unverständnis stellen wir fest, dass die strukturelle Unterdotierung des Bildungsbereichs nun fast ausschließlich durch eine Ausweitung der Arbeitszeit der Lehrerinnen und Lehrer kompensiert werden soll.  Dass diese Maßnahme zahlreichen Junglehrern ihren Arbeitsplatz kosten würde und es damit zu einer weiteren Überalterung der Lehrerschaft käme, wäre eine weitere Folge.

 

In der momentanen Diskussion wird zudem völlig außer Acht gelassen, dass die Arbeitszeit von Lehrerinnen und Lehrern selbstverständlich mehr beinhaltet als die reine Unterrichtstätigkeit. Gerade jetzt befinden wir uns in der aufwändigen Phase der Implementierung der neuen Reifeprüfung, der Arbeit in der Neuen Mittelschule, der Qualitätsentwicklung an Schulen oder der geplanten Einführung der modularen Oberstufe, um nur einige Beispiele zu nennen. Außerdem müssen die veränderten sozialen Herausforderungen seit Jahren ohne das fehlende Unterstützungspersonal bewältigt werden.

 

Diesen Herausforderungen stellen wir uns gerne, allerdings müssen die Rahmenbedingungen stimmen! Von den politisch Verantwortlichen dieses Landes erwarten wir uns, dass die Arbeit der Lehrenden die Wertschätzung erfährt, die sie verdient; dazu gehört natürlich nicht, ihnen ständig auszurichten, dass sie zu wenig arbeiten!