ÖVP-FPÖ-Regierungsprogramm Bildung: Leistungsorientiert – dem Hausverstand verpflichtet!

„Das ÖVP-FPÖ-Regierungsprogramm Bildung vom 28.11.17 ist zukunftstauglich, orientiert sich an den tatsächlichen Problemen, ist ambitioniert, klar und praxisorientiert, verlangt mehr Verbindlichkeit  und beschränkt sich auf das Wesentliche. Wir stehen nicht an, diesem Vorhaben Respekt zu zollen“, zieht Wolfgang Türtscher, der Obmann der Lehrerinnen und Lehrer im ÖAAB Vorarlberg, eine positive Bilanz:

Insbesondere sind hervorzuheben:

  • Verpflichtendes zweites Kindergartenjahr für die Kinder, die es brauchen
  • Transparentere Beurteilung durch die Wiedereinführung der Noten
  • Ausbau der ganztägigen Schule
  • Verpflichtender Ethikunterricht für alle, die keinen konfessionellen Religionsunterricht besuchen
  • Deutsch vor Schuleintritt - Kinder, die aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse dem Unterricht nicht folgen können, sind in Deutschförderklassen zu unterrichten, egal, welches Alter sie haben
  • Standardisierter verbindlicher Talentecheck am Ende der 3. Klasse der Volksschule
  • „Chancenpass“ zu Beginn der 7. Schulstufe – Prüfung der Bildungsstandards
  • Erfüllung der Mindest-Bildungsstandards als Voraussetzung für Erfüllung der Schulpflicht, jetzt Bildungspflicht
  • Förderklassen für jene, die Mindeststandards nicht ausreichend erfüllen
  • Lehre stärken – Durchlässigkeit erhöhen und Ausbildungsmöglichkeiten modernisieren – Österreich soll „ein Land der Meister“ werden
  • Temporäre Möglichkeit von Eingangsverfahren (im Zuge der Anmeldungen für die jeweiligen ersten Klassen) für höhere Schulen
  • Deutliche Reduktion der Bürokratie – Durchforstung des Erlasswesens
  • Optimierung der Lehrerfortbildung
  • Einführung einer verbindlichen Feedbackkultur
  • Erhaltung und Ausbau der Sonderpädagogik
  • Sanktionen gegenüber Eltern, die ihren Pflichten nicht nachkommen
  • Systematische Begabtenförderung
  • Konsequente und schnellere Reaktionen gegenüber Schulpflichtverletzungen


Insgesamt gilt: Das ÖVP-FPÖ-Bildungsprogramm ist innovativ, praxisbezogen, großzügig, differenziert, fördert und unterstützt in gleicher Weise förderungswürdige und begabte Schüler.